· 

Wertschätzung

Jede Arbeit, jeder Mensch ist so besonders, wertvoll und wichtig. Erkenne, dass du ein einzigartiger, unentbehrlicher Teil des großen Ganzen.

Vor einigen Tagen habe ich eine Dokumentation mit meinem Sohn über Gleisarbeiten der Deutschen Bahn angeschaut. Wirklich beeindruckend, was da alles geleistet wird. 

Eine Szene hat mein Herz berührt und blieb mir besonders im Kopf:

Einer der Arbeiter erzählte, dass er oft lange hunderte Kilometer von seiner Familie entfernt ist, um viele Stunden und Tage am Stück zu arbeiten, um zu einem bestimmten Termin fertig zu sein. Und er sagte den allseits beliebten Spruch: „Hätten wir früher in der Schule besser aufgepasst, müssten wir diesen Job nun nicht machen.“

Da gingen bei mir einige Alarmglocken an:

Wieso machte er sich und seine Arbeit so klein?

Wieso weiß er nicht wie wertvoll seine Arbeit ist?

Wer sagt, dass andere Jobs wichtiger und besser sind?

Wer sagt, dass wir besonders wertvolle und leichte Jobs machen, wenn wir gut in der Schule sind?

Das habe ich schon so oft gehört, teilweise selbst gespürt.

Ich war gut in der Schule und habe dennoch nicht das Gefühl etwas Wertvolleres zu tun als ein Gleisbauer. Manchmal sogar im Gegenteil, aber dann mache ich mich und meine Arbeit ja wieder klein…

So oft habe ich mir schon gedacht, dass alles, jede einzelne Aufgabe sooooo wichtig ist und dass die Gesellschaft manchmal vergisst, dies ausreichend wertzuschätzen. Damit will ich keinesfalls eine Diskussion über Löhne und Gehälter anstoßen, im Gegenteil. 

Oftmals ist es ja ein einfaches, von Herzen kommendes „DANKE!“ was fehlt. Es erscheint so klein und einfach und doch ist es so wert- und machtvoll. 

Danke, dass du mir die Regale im Supermarkt einräumst, damit ich weniger Zeit benötige, um mir Essen zu besorgen. 

Danke, dass du die Toiletten putzt, damit ich an einem sauberen Örtchen mein Geschäft erledigen kann. 

Danke, dass du dich um Alte, Kranke und Arme kümmerst, die sonst kaum mehr Liebe erfahren. 

Danke, dass du dich um die Kinder kümmerst, die sich manchmal fehl am Platz fühlen. 

Danke, dass du mir ein wunderschönes Haus baust, damit mir nicht kalt ist und ich mich wohlfühle. 

Danke, dass du Busse, Autos und Züge, Schiffe und Flugzeuge baust, damit Menschen an andere Orte kommen, um zu arbeiten oder anderes persönlich kennenzulernen. 

Danke, dass du Gleise sicher baust, damit ich ruhig im Zug sitzen kann. 

Die Liste ist endlos und geht an alle, jeden Einzelnen.

Natürlich könnte ich jetzt eine Debatte darüber führen, was wirklich wichtig ist zum Leben bzw. was ich für wichtig erachte, doch darum geht es hier nicht. Es geht allein um die Wertschätzung von jedem Einzelnen.

Einige Stunden später beschäftigte ich mich mit Spiritualität und sah bzw. las verschiedene Videos und Texte von bekannten Personen, die aufgrund ihres Lebensstils und ihrer Antworten um die größeren Fragen des Lebens, bejubelt werden. Manchmal werden wiederum diese Menschen, wie auch Großunternehmer oder Ähnliche, kritisch von denen beäugt, die ihre eigene Arbeit selbst nicht so sehr wertschätzen. Und dabei sind alle so wichtig mit genau dem was sie tun.

Ein weiteres Beispiel für mich waren letztens Gedanken zur Beziehung zwischen Eltern und Kindern, insbesondere bezogen auf Freilernen oder Beschulung und in welcher Art und Weise. Jeder macht es anders, jeder weiß es besser, jeder meint so wie der andere werde er es auf keinen Fall tun. Doch am Ende haben alle ähnliche Probleme an dieser oder jener Stelle, sind alle unsicher und wollen alle einfach nur in Ruhe gelassen und akzeptiert werden mit dem was sie tun. Mir fiel auf, dass letztendlich jeder an sein Ziel kommt, komme was wolle. Die Frage ist nur wie viel Freude es bis dahin gemacht hat. Doch das ist noch einmal ein ganz eigenes Kapitel.

Letztendlich sagen, wollen und tun wir alle dasselbe. Auch unsere Ziele sind am Ende mehr oder weniger dieselben: Wir wollen Liebe geben und erfahren, wir wollen Liebe sein, wir wollen Frieden, wir wollen gemeinsam mit anderen glücklich leben und lachen und uns in die Arme nehmen, wir wollen uns selbst verwirklichen und einen bleibenden Eindruck auf der Welt hinterlassen.

Die Art und Weise wie wir diese Ziele erreichen, ist jedoch so unterschiedlich wie es Menschen gibt. Jeder ist einzigartig, jeder macht andere Erfahrungen, jeder sieht anders aus, jeder lebt in seiner ganz eigenen Welt. Das ist das Besondere und gleichzeitig auch das Wichtige.

Wenn im Grunde alles eins und alles gleich ist, so sind es doch nur verschiedene Ausprägungen, verschiedene Facetten, verschiedene Wege, die dies zeigen und umsetzen. 

Ich sage es so gern, weil ich dieses Bild liebe: Jedes Puzzleteil ist einzigartig, hat seine Form und passt nur an einen ganz bestimmten Platz. Es ist aber so wichtig, dass es diesen Platz einnimmt, da sonst das Gesamtbild nie entstehen kann. 

Wenn du alles als ein großes Puzzle siehst, erkennst du, dass du unfassbar wichtig bist. Jeder. Nur so können wir das Endbild ohne Lücken betrachten, in seiner ganzen Schönheit. 

Manche werden scheinbar größer als andere, strahlender, berühmter, bekannter, wertvoller. Doch das ist was du daraus machst. Letztendlich hängt es davon ab wie du dich und dein Leben betrachtest. Du bist wertvoll, egal was du tust. Es ist wichtig was du tust. Und auch die berühmtesten Menschen der Welt hatten oder haben ihre Tiefschläge und dunklen Momente, waren oder sind manchmal unzufrieden mit sich und ihrer Situation, sehnen sich vielleicht sogar manchmal danach etwas ganz anderes zu tun. So wie du. Du bist Schöpfer. Der Schöpfer deines Lebens. Du kannst und musst dich entscheiden. Vor allem für dich und was du bist. Jeder hat etwas sehr Wertvolles zu geben: Sich selbst. Und wer sich selbst zeigt und gibt, der leuchtet und strahlt was das Zeug hält.

Du brauchst nicht kämpfen, du darfst dich entspannen. Alles was du tust hat seine Berechtigung. Du bist weder Opfer noch Täter, wenn du dich dafür entscheidest du selbst zu sein. So gibst du auch allen anderen die Chance sie selbst zu sein. 

Nimm deinen Platz ein, sei du selbst, denn genau so bist du richtig. Genau dort wo du bist. Genau in diesem Moment. Genau so wie du bist. 

Vielleicht hat es dir noch niemand direkt gesagt: 

DANKE! 

Danke dafür, dass du da bist! 

Danke dafür, dass du jeden Tag dein Bestes gibst und ich weiß das tust du!

Danke dafür, dass du Aufgaben erledigst, die andere nicht können oder tun wollen, die aber so wichtig sind!

Danke dafür, dass du Menschen in deiner Umgebung Liebe schenkst!

Danke dafür, dass du unsere gemeinsamen Ziele, Liebe, Frieden, Freude und Schönheit, auf deine ganz einzigartige Art und Weise mit der Welt teilst!

DANKE!

Und nun sehe dich mit meinen Augen. 

Sieh wie schön du bist. 

Sieh wie wertvoll du bist.

Sieh wie einzigartig du bist.

Sieh wie liebevoll und liebenswert du bist. 

Atme tief durch.

Entspanne dich.

Lass die Tränen fließen, wenn sie fließen wollen.

Genieße dein Lächeln, wenn du lächeln musst.

Spüre den Frieden und die Liebe in dir. 

Hör auf zu kämpfen.

Liebe dich. 

So kannst du auch das Schöne im Anderen sehen.

So entsteht Frieden auf der Welt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0