· 

Der supernette Busfahrer

Sei du offen und fröhlich und die Welt um dich herum ist es auch. 

Schenke ein Lächeln und Freude und es kommt vielfach zu dir zurück.

Wir besuchten letztens das „Castelo dos Mouros“, die Maurenburg auf dem Berg hoch über Sintra. Es war ein langer Tag, an dem wir durch die Wärme liefen, mit vollgestopften Bussen fuhren, ein wenig durch den Wald wanderten sowie die Maurenburg mit vielen anderen Touristen ansahen. Es war ein Tag voller Entdeckungen, Neuem, Aufregendem, Streit, Hunger, Freude, Wundern. Ein Auf und Ab der Gefühle also. Nachmittags gingen wir müde in den Bus, um zurück zu fahren. Auch hier, sowie am nächsten Palast, wollten wieder unzählige Menschen mit zurück in die Stadt fahren.

Der Busfahrer war bereits beim Einsteigen sehr freundlich. Als er losfuhr, begann er zu uns zu sprechen. Erst dachte ich er wolle noch ein wenig von der Gegend erzählen. Aber nein, er wünschte allen einen guten Tag, fragte wie es uns geht, machte ein Scherz. Plötzlich war zu spüren wie die Müdigkeit aller Mitfahrer, die sicher wie wir alle ebenfalls einen intensiven Tag voller Erlebnisse hinter sich hatten, ein kleines bisschen schwand. Wie alle lachten und glücklich waren und sich über den Tag freuten. Ein wahrer Rausch der Freude ging durch den Bus.

Der Busfahrer machte sich einen Spaß daraus uns weiter zu erheitern. Es ging bergab und er sagte es sei sein erstes Mal und meinte wie sollten doch keine Angst haben. Dann ließ er los, der Bus rollte und es fühlte sich an wie der Beginn einer wilden Achterbahnfahrt. Alle jubelten und lachten. Es war eine ausgelassene Stimmung im Bus. 

Der Berg war vorbei. Es kehrte Ruhe ein. Auch der Busfahrer verstummte. Doch die Freude blieb.

Als wir unten in Sintra ankamen, sprach er wieder zu uns. In allen möglichen Sprachen - Portugiesisch, Englisch, Französisch - betonte alles auf sehr witzige Art und Weise, sodass wieder alle lachen mussten. Er verabschiedete sich, wünschte den Aussteigenden noch einen schönen Tag und begrüßte die neu Zugestiegenen überaus freundlich, von Herzen freundlich. 

Ich war so glücklich und freute mich so sehr darüber dies erleben zu können. Es schenkte mir die Erkenntnis und die Bestätigung, dass, wenn wir unsere Freude und unser Glück teilen, wenn wir andere zum Lachen bringen, wenn wir das, was wir tun von Herzen tun und das größtmögliche Glück darin sehen, dass allein deshalb auch andere glücklich sind und der ganze Raum, die ganze Welt von Freude erfüllt ist. Ein Rausch der Freude, des Glücks und der Liebe. Was für ein Gefühl.

Es erinnerte mich auch an Achtsamkeit. Daran, dass viele, auch ich, ganz oft unzufrieden sind mit dem was sie gerade tun. Schimpfen, Meckern, sich belastet fühlen, keine Freude spüren. Doch es liegt an mir diese Freude hervorzuholen. Auch das zu lieben und zu genießen was ich gerade tue. Mag dies abwaschen, putzen, tanzen, singen, schwer heben oder Bus fahren sein. Es bedarf natürlich ein wenig Überwindung, besser gesagt Bewusstsein dafür. Aber dann, dieser ein Funken der Freude entfacht ein Feuer, ein Rauschen, einen wilden Fluss von Freude. Du bekommst alles doppelt und dreifach zurück. Es fällt dir leicht die Arbeit zu erledigen. Sie wird gut. Das Ergebnis wird voller Liebe. Du wirst anerkannt und wertgeschätzt sein, weil du dich und das was du tust, anerkennst und wertschätzt.

Danke für diese Erkenntnis. Danke für diese Erinnerung. 

Du kannst nicht immer tun was du liebst und willst. Doch du kannst immer das lieben was du gerade tust. 

Viel Freude.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0