· 

FREIHEIT

Was bedeutet Freiheit für dich?

Für mich bedeutet es, die zu sein, die ich bin. 

Für mich bedeutet es, das zu tun, was ich will.

Für mich bedeutet es, dort zu sein, wo ich sein möchte.

Für mich bedeutet es, mit den Menschen zusammen zu sein, die ich liebe.

Bin ich frei? Nein.

Ich habe vergessen, wer ich bin.

Ich habe vergessen, was ich will.

Ich habe vergessen, wo ich hingehöre.

Ich bin nur von wenigen Menschen umgeben, die ich lieben kann.

Wobei dies nicht ganz stimmt. 

Ich merke nur wie weit wir voneinander entfernt sind. 

Ich merke nur, dass auch sie vergessen haben, wer sie sind.

Ich merke nur, dass auch sie nicht wissen was sie wollen.

Ich merke nur, dass auch sie nicht dort sind, wo sie sein möchten.

Ich merke nur, dass auch sie nach Liebe und Liebenden suchen und erfüllt sind von Schuld, Scham und Angst.

Die Erde ist versklavt.

Nur die wenigsten führen noch ein Leben wie, wo und mit wem sie wollen.

Nur die wenigsten leben noch ein Leben im wahren Einklang mit der Natur.

Nur die wenigsten wissen noch wer sie sind, woher sie kommen, was sie wollen, wohin sie gehören und was ihre Aufgabe ist sowie mit wem.

Wie konnte es nur soweit kommen?

Wie, wann und warum hat all das begonnen?

Wie konnten wir nur so sehr vom Weg abkommen?

Wie konnten wir unsere wahre Identität vergessen?

Wie konnte es passieren, dass kaum einer ohne den anderen (über)leben kann?

Und dabei rede ich nicht davon, dass Menschen gern in Gemeinschaft leben, gern einander helfen, gemeinsam Aufgaben übernehmen und gemeinsam Dinge teilen.

Dabei rede ich davon, dass die wenigsten dazu fähig wären allein zu überleben. Allein in der Natur. In der Natur, die uns alles gibt, was wir zum Leben brauchen.

Alle sprechen von Freiheit und merken dabei gar nicht wie eingesperrt sie sind. Wie sie sich von anderen herumkommandieren lassen und wie sie sich selber geißeln.

Auch ich habe mich abhängig gemacht. Auch ich lebe zwischen imaginären Grenzen, die irgendwann einmal von irgendjemandem erschaffen wurden, aus welchen Gründen auch immer.

Auch ich kämpfe jeden Tag darum ein Stück mehr eigenes Reich zu erhalten.

Auch ich versuche anderen zu gefallen, um Liebe zu erhalten und tue dafür Dinge, die meinem wahren Wesen nicht entsprechen. 

Oftmals, weil ich überhaupt nicht weiß, wie mein wahres Wesen aussieht. 

Überwiegend, weil ich Angst habe. 

Angst davor, allein zu sein.

Angst davor als verrückt zu gelten.

Angst davor Schaden anzurichten - für mich und andere.

Doch wem könnte ich damit schaden, wenn ich ich bin?

Wem könnte ich schaden, wenn ich dankbar annehme, was uns die Natur schenkt?

Wem könnte ich schaden, wenn ich mir für mich und alle anderen Wesen der Erde die uneingeschränkte Freiheit für jeden einzelnen wünsche?

Wem?

Dabei erkenne ich gar nicht, dass mir ebenfalls alles gehört. 

Vor wem lege ich Rechenschaft ab?

Und für was?

Wen bitte ich um Vergebung?

Und für welche Taten?

Vor wem will ich mich bewähren?

Weshalb?

Es ist alles vorhanden.

Es war immer da und wird immer da sein.

Wir müssen die Grenzen aus unseren Köpfen verbannen.

Wir müssen die erdachten Gesetze und Regeln hinterfragen.

Wir müssen erkennen, dass die Erde niemandem und doch allen gehört.

Wir müssen erkennen, dass jeder das Recht auf Land, Nahrung, Fülle, Liebe hat.

Wir müssen erkennen, dass wir keine Schuld haben und keine Sünde getan haben, für die wir bestraft werden müssen.

Wir müssen erkennen, dass wir uns vor niemandem rechtfertigen müssen, wenn wir wir selbst sind und wenn wir so leben, wie es die Natur für uns erdacht hat.

Wir müssen erkennen, dass wir dazugehören, dass alles eins ist.

Wir müssen nicht kämpfen.

Wir müssen zur Ruhe kommen und erkennen wer wir wirklich sind.

Hiermit schwöre ich, dass ich ab heute jeden Tag beten werde. 

Ich werde dafür beten, dass wir wieder zur Freiheit der Erde zurückfinden.

Ich werde dafür beten, dass jeder einzelne unabhängig leben kann.

Ich werde dafür beten, dass eines Tages wieder alle in Liebe zusammen sind und sich an der Schönheit der Erde erfreuen, dies feiern und würdigen. 

Ich werde dafür beten, dass sich niemand mehr schämt er selbst zu sein. 

Ich werde dafür beten, dass jeder zu seinem wahren Wesen zurückfindet. Auf friedliche Art und Weise.

Hiermit schwöre ich auch, jeden Tag mein Bestes zu geben, um schnellstmöglich zu mir selbst zurückzufinden.

Ich gebe jeden Tag mein Bestes, um mein wahres Selbst zu finden und zu leben.

Damit schenke ich auch anderen die Freiheit dies zu tun, rüttel sie wach und ermutige sie. 

Damit schenke ich der Erde mehr Freiheit.

Hiermit bitte ich um Vergebung.

Dafür, dass ich für eine lange Zeit vergessen habe wer ich bin.

Dafür, dass ich für eine lange Zeit vergessen habe wer wir sind.

Dafür, dass ich Taten unbewusst begangen habe und möglicherweise anderen in ihrem menschlichen Dasein damit geschadet habe.

Dafür, dass ich vergessen habe, dass das wahre Selbst jedes einzelnen erfüllt und glücklich ist.

Dafür, dass ich für lange Zeit vergessen habe, wie wir dies leben können.

Dafür, dass ich vergessen habe, dass dies sogar unsere Pflicht ist.

Hiermit nehme ich die Vergebung an, denn uns allen wird vergeben. 

Fehler kann ich wieder gut machen.

In jedem Moment kann ich mich entscheiden einen friedvolleren, glücklicheren Weg zu gehen und meine Aufgabe zu erfüllen.

Hiermit entscheide ich mich dafür die Vergebung anzunehmen.

Hiermit entscheide ich mich dafür mein wahres Wesen zu entdecken und andere dabei zu unterstützen ihres auch zu erkennen und zu leben.

Hiermit bitte ich um Mithilfe.

Hilfe von jedem Einzelnen, der mich verstehen kann.

Hilfe von jedem Einzelnen, der dies ebenfalls so sieht und mich unterstützen will.

Hilfe von jedem Einzelnen, der ebenfalls an eine Welt voller Liebe glaubt.

Hilfe von jedem Einzelnen, der in Freiheit leben will.

Und ich bitte um Mithilfe aller Wesen, die uns Menschen ebenfalls offensichtlich oder unbemerkt helfen und unterstützen können.

Wir waren schon einmal dort.

Ich glaube fest daran, dass wir wieder dorthin zurückkehren können.

Wir werden es schaffen.

Eines Tages werden wieder alle Wesen dieses Planeten frei sein und ein Leben in Harmonie und Fülle und Freiheit leben. 

Wir können jetzt beginnen. In jedem einzelnen Moment. Freiheit für mich, für dich, für alle.

Was bedeutet Freiheit für dich?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elisa (Dienstag, 10 September 2019 22:14)

    Wunderschön!!! Ich liebe diesen Text!! ❤️

  • #2

    Kristin (Donnerstag, 12 September 2019 11:05)

    Liebe Elisa,
    vielen Dank für diesen Herzens-Kommentar. Ein wunderschöner erster Kommentar. Er schenkt mir sehr viel Kraft, Mut, Freude und Zuversicht. Danke!